Stunt Scooter für Kinder – die wichtigsten Infos zu diesem Thema

Stunt Scooter, oft auch als Stuntroller bezeichnet, sind eine Weiterentwicklung der normalen Tretroller. Sie sind für Kinder ab einem Alter von 6 Jahren empfehlenswert, denn gewisse, motorische Basisfähigkeiten sind bei der Benutzung Voraussetzung. Unter diesem Alter sollte auf einen Kinderroller zurückgegriffen werden, der besser auf die kindlichen Bedürfnisse ausgelegt ist.

Das Fahren von Stunt Scootern hat für Kinder viele Vorteile. Ähnlich wie bei einem Laufrad wird die eigene Balance geschult, sodass ein späteres Fahrradlernen deutlich schneller bewerkstelligt werden kann. Das eigene Gleichgewicht wird geschult und gleichzeitig ist ausreichend Sicherheit durch die Nähe zum Boden gegeben. Stürze sind dadurch seltener, da die Kinder jederzeit die Möglichkeit haben sich abzustützen. Das senkt das Verletzungsrisiko.

Wie viel kosten Stunt Scooter für Kinder?

Die Kosten für Stunt Scooter starten bei etwa 50 Euro und reichen bis zu 200 Euro. Es hängt immer davon ab, um welche Größe es sich handelt, von welchem Hersteller der Scooter ist und ob es sich um ein neues oder gebrauchtes Modell handelt.

Was sind die Unterschiede zwischen Tretrollern und Stunt Scootern?

Tretroller sind die klassischen Varianten unter den Rollern und verfügen in der Regel über große Räder, entweder aus Vollgummi oder mit Luft befüllt. Dies hat den Vorteil, dass diese Modelle ein sehr komfortables Fahrgefühl bieten und auf verschiedenen Untergründen gut zurecht kommen. Tretroller sind außerdem in der Regel Höhenverstellbar und klappbar. Dies macht sie zwar komfortabel transportierbar, geht aber zu Lasten der Stabilität. Aus diesem Grund sollte man mit diesen Rollern niemals auf Rampen fahren oder Sprünge bzw. Tricks damit machen.

Stunt Scooter sind sehr leicht und sind auf maximale Haltbarkeit auch bei extrem hoher Beanspruchung ausgelegt. Diese Scooter sind speziell für Tricks, Sprünge und das Fahren in Rampen und Skateparks gebaut. Aus diesem Grund verfügen sie nicht über Klappvorrichtungen, da dies ein Verlust an Stabilität bedeuten würde. Außerdem haben Stunt Scooter in der Regel wesentlich kleiner Rollen zwischen 100mm und 120mm, damit das Gewicht im Rahmen bleibt.

Die Unterschiede im Überblick:

Features

Tretroller

Stunt Scooter

Höhenverstellbarer Lenker

Ja

Nein

Zusammenklappbar

Ja

Nein

Gewicht

Schwer

Leicht

Stunts und Tricks

Nicht möglich

Möglich

Wie ist ein Stunt Scooter aufgebaut – ein Überblick über die einzelnen Teile:

  • Bars (Lenker): aus Stahl, Aluminium oder Kunststoff gefertigt
  • Grips (Griffe): bestehen aus Schaumstoff oder Kunststoff und sorgen für den nötigen Halt am Lenker
  • Barends: befinden sich am Ende der Lenkerstange – Hauptaufgabe ist das Abfedern bei Stürzen (Schutz des Rollers) und der Schutz der Hände beim Fahren
  • Clamp: verbindet die Bar mit der Fork und hält den Scooter zusammen
  • Headset: besteht aus zwei Kugellagern und Ringen, die in die Headtube des Scooter Decks eingelassen sind
  • Compression: sorgt für den ausreichenden Druck auf die Kugellager des Headsets – wichtig für das leichtgängige Fahrverhalten und Stabilität
  • Achse: Befestigungselement zwischen Wheels und Deck
  • Fork (Gabel): dient zu Fixierung des Vorderrads und spielt wichtige Rolle in Sachen Halt und Compression des Rollers
  • Pegs: sind als Verlängerung der Achse zu verstehen – Pegs sind notwendig für bestimmte Grind tricks
  • Wheels: weisen meist einen Kern aus Alu aus – größere Wheels sind schneller als kleinere, allerdings auch schwerer – Lauffläche der Wheels ist aus Polyurethane gefertigt
  • Kugellager: je Wheels sind zwei Stück verbaut. Sie sorgen dafür, dass die Wheels sich reibungslos drehen
  • Deck: Trittfläche und Basis des Scooters – hat Einfluss auf die Fahreigenschaften – lange, breite Decks = mehr Fahrstabilität, kurze, schmale Decks = deutlich wendiger
  • Bremse: im hinteren Teil des Decks zu finden – nur zur Kontrolle der Geschwindigkeit – für Vollbremsungen eher ungeeignet.
  • Griptape: auf dem Deck angebracht – für optimalen Halt auf der Trittfläche

Welche Gründe sprechen für einen Stunt Roller für Kinder:

  • Schulung des kindlichen Gleichgewichtssinns
  • gute Vorübung auf das spätere Fahrradfahren
  • stärkt das kindliche Selbstvertrauen
  • trainiert die motorischen Fähigkeiten

Vor- und Nachteile eines Kinderrollers im Vergleich zum Laufrad:

Stunt Scooter

Laufrad

+ Abspringen ist jederzeit möglich

+ optimale Vorbereitung auf das spätere Radfahren

+ meistens sind Bremsen vorhanden

+ Bremsen ist dank Vorder- und Hinterradbremse problemlos möglich

+ Stunt Scooter sind für verschiedene Levels erhältlich

- Laufräder lassen sich nicht nach „Können“ auswählen

- Fahrkomfort leidet auf unwegsamen Gelände etwas

- Gewicht liegt deutlich höher als bei Scootern

Ab welchem Alter macht die Anschaffung von Stunt Scootern bei Kindern Sinn?

Das Fahren von Stunt Scootern setzt ein gewisses Maß an motorischen Fähigkeiten voraus, sodass es sich für Kleinkinder nicht eignet. Bei den meisten Scootermodellen liegt das empfohlene Einstiegsalter bei 6 Jahren. Auf jeden Fall ist bei jeder Fahrt darauf zu achten, dass geeignete Sicherheitsausrüstung getragen wird. Dazu zählen:

  • Schutzhelm
  • Knieschoner
  • Ellenbogenschoner
  • eventuell Handgelenksschoner

Welche Höhe sollte ein Kinder Stunt Scooter haben?

Hier gibt es eine einfache Faustregel: Das Deck des Stunt Scooters sollte so hoch sein, dass das Kind jederzeit den Boden mit den Füßen berühren kann. So kann es dem Scooter ohne große Anstrengung beschleunigen und auch jederzeit abspringen.

Der Lenker des Scooters sollte sich ungefähr auf Hüfthöhe befinden, nicht jedoch über den Bauchnabel hinausgehen. Das schont einerseits das Hüftgelenk des Kindes, gibt ihm aber auch eine bessere Kontrolle über den Stunt Scooter. Manchen Fahrern ist eine höhere oder niedrigere Einstellung lieber – das ist individuell vom Fahrstil abhängig. Welches die richtige Lenkerhöhe für das Kind ist, lässt sich der folgenden Größentabelle entnehmen.

Größe des Fahrers

Empfohlene Lenkerhöhe des Scooters

ungefähres Alter*

126 bis 138 cm

65 bis 79 cm

7 bis 9 Jahre

138 bis 149 cm

75 bis 80 cm

9 bis 11 Jahre

149 bis 160 cm

75 bis 85 cm

11 bis 13 Jahre

160 bis 172 cm

78 bis 85 cm

13 bis 15 Jahre

Ab 172 cm

Über 79 cm

Mehr als 15 Jahre

* Bei der Wahl des richtigen Scooters sollte stets nach der Größe des Fahrers gegangen werden. Die liefert einen eindeutigeren Richtwert als es das Alter des Kindes tut.

Sobald das Kind 1,40 - 1,50 cm groß ist, ist es allerdings Zeit für einen gewöhnlichen Stuntroller für Erwachsene. Diese sind auf höheres Gewicht ausgelegt und sind auch strapazierfähiger – ideal für schwierigere Tricks und höhere Rampen.

Diese Kriterien sind beim Kauf von Kinder Scootern noch wichtig:

Wichtig ist, aus welchem Material die Scooter gefertigt worden sind. Jeder Stunt Scooter, der etwas auf sich hält, ist mittlerweile aus Stahl oder Aluminium angefertigt. Dadurch ist einer einerseits robust genug und besonders strapazierfähig, bleibt dabei aber gleichzeitig enorm leicht. Dazu kommt die eine hochwertige Optik.

Auch Stunt Scooter für Kinder bestehen aus Aluminium oder Stahl. Ihr leichtes Gewicht erweist sich auch hier als Vorteil.

Neben dem Material solltest du ein besonderes Augenmerk auf die Rollen des Scooters legen. Der Mantel besteht in der Regel aus strapazierfähigem PU. Der Kern, auch als Core bezeichnet, ist entweder aus Aluminium oder Kunststoff gefertigt. Kunststoff-Cores sind gerade bei günstigen Einsteiger-Rollern anzutreffen, sind aber nicht so langlebig wie die Alu-Modelle. Unterschieden wird bei den Alu-Cores noch zwischen Fullcore, Spoked Core und Hollowcore. Fullcore sind vollständig aus Alu gefertigt, während Spoked Core Speichenfelgen sind. Die Speichenfelgen haben den Vorteil, dass sie deutlich leichter sind als Fullcore-Rollen. Die inzwischen bewährten Hollow Core Modelle sind hier noch einmal eine deutlich Weiterentwicklung – sie gehören zu den leichtesten derzeit erhältlichen Wheels.

Worauf sollte bei den Bremsen und der Verarbeitung geachtet werden?

Bei einem Stunt Scooter für Kinder kommen in der Regel keine Lenkerbremsen, sondern Rückblechbremsen zum Einsatz.

In diesem Bereich gibt es mehrere Ausführungen:

  • Flexbrakes
  • Bremsen mit Rückholfeder (veraltet)

Bremsen mit Rückholfeder sind inzwischen veraltet. Stattdessen haben sich hier die Flexbrakes als Industriestandard durchgesetzt – nicht nur in der Welt der gewöhnlichen Stunt Scooter, sondern auch im Bereich der Stunt Scooter für Kinder.

Flexbrakes bestehen, ebenso wie die früher verwendeten Bremsen mit Rückholfeder, aus Aluminium oder Stahl. Empfehlenswert sind Stahl-Brakes. Diese weisen zwar ein etwas höheres Gewicht auf, nutzen sich aber deutlich langsamer ab.

Bei der Verarbeitung solltest du darauf achten, dass keine scharfen Ecken oder Kanten am Stunt Scooter zu finden sind. Natürlich sollten auch keine Roststellen oder schadhafte Stellen an der Lackierung zu sehen sein. Weitere wichtige Punkte, die beim Kauf ausschlaggebend sind:

  • Lenkerhöhe: sollte zur Körpergröße des Kindes passen – als Faustregel gilt, dass der Lenker nicht deutlich über Bauchnabelhöhe sein sollte
  • wie belastbar ist der Roller - auch das zulässige Gesamtgewicht spielt eine Rolle

Reparatur und Wartung – was gibt es zu beachten?

Feuchtigkeit, Schmutz oder Sand vertragen Stunt Scooter nicht sehr gut. Schon wenig Wasser reicht aus, um die Kugellager in den Wheels oder im Header zu beschädigen. Deshalb ist es ratsam seinen Scooter regelmäßig zu pflegen (LINK: https://www.fun4u-sports.de/stunt-scooter-pflegen) und vor allem trocken zu halten. Kommt der Scooter doch einmal mit Nässe in Berührung sollte er direkt getrocknet werden. Weitere Punkte, die bei der Pflege und Wartung wichtig sind:

  • Regelmäßiges Reinigen und Fetten der Kugellager: Kugellager entnehmen – groben Schmutz entfernen – in einem speziellen Reinigungsbad einweichen (etwa in BSB Citrus Cleaner) – anschließend trocknen und mit Öl, DryFluid oder Schmierfett einfetten – VORSICHT: Kein WD40 verwenden, was die Kugellager entfettet und für Schäden sorgt.
  • Bei Abnutzung die Grips oder das Griptape austauschen
  • Nachregelung der Compression
  • Versiegelung der Schrauben mit einem Schraubenversicherungslack – auch nach jedem Lösen und Nachziehen – nach dem Festziehen empfiehlt sich auch spezieller Gewindesicherungslack > mehr Halt der Schrauben

Was ist in Sachen Sicherheit wichtig?

Man sollte seine Kinder den Stunt Scooter nie ohne die entsprechende Sicherheitsausrüstung fahren lassen. Neben den Schutzmaßnahmen, die direkt am Körper getragen werden, wie etwa Helm und Schoner, gibt es noch weitere Features:

  • Reflektoren an der Kleidung – speziell in der dunklen Jahreszeit, am Morgen oder in den Abendstunden notwendig. So können die anderen Verkehrsteilnehmer die jungen Scooter-Fahrer rechtzeitig sehen.
  • Handschuhe – verhindern ein Abrutschen von den Grips und schützen die Hände vor eventuellen Abschürfungen, sollte es doch mal zum Sturz kommen.

Stunt Scooter und die StVO – was gibt es in diesem Bereich zu wissen?

Stunt Scooter zählen laut §24 StVO zu den sog. „besonderen Fortbewegungsmitteln“ und sind damit keine Fahrzeuge im Sinne der StVO. Für Sie gelten die gleichen Regeln wie für den Fußgängerverkehr (§25 StVO). Das heißt, die Benutzung von Radwegen mit einem Stunt Scooter oder Tretroller ist somit nicht erlaubt. Stattdessen sollte auf Gehwege ausgewichen werden, was einige Vorteile mit sich bringt. So ist das Fahren auch in Fußgängerzonen, Waldwegen oder Wanderrouten möglich, auf denen Fahrräder nicht gestattet sind. Bei Straßen, auf denen kein Gehweg zu finden ist, dürfen Scooter-Fahrer auf die Straße ausweichen. Gerade hier gilt es jedoch auf die richtige Schutzkleidung zu achten.

Einfache Tricks für Kinder – eine kleine Übersicht:

Name des Tricks

Wie er ausgeführt wird

One-Eighty

Der Scooter wird um 180° in der Luft gedreht

Three-Sixty

Eine ganze Drehung um die eigene Achse wird ausgeführt

Barspin

Eine komplette Drehung des Lenkers

Gibt es auch Workshops bzw. Stuntshops für Kinder?

Ja, in zahlreichen Städten und Gemeinden werden spezielle Trainings und Workshops für Kinder auf den Stunt Scootern angeboten. Hier kann häufig man einfach direkt bei der Stadt oder Gemeinde nach, wie das Angebot in diesem Bereich aussieht. Auch der Stunt Scooter Laden des eigenen Vertrauens kann hier weiterhelfen. Und gerade in den Skateparks finden öfters auch Schnupperkurse statt.


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.