Kostenfreier Versand (ab 15€) innerhalb Deutschlands
Sichere SSL Verbindung
Tel: 02208 909 50 0
Sicher einkaufen
Kostenloser Hotline Service

Welchen Tretroller kaufen?

Tipps zum Kauf von Tretrollern

Tretroller gibt es in verschiedenen Ausführungen, die sich in Bauweise, Design und Größe unterscheiden. Ebenso vielfältig sind die Einsatzbereiche der Roller, angefangen von Transport bis hin zu Stunts. In diesem Artikel soll es jedoch nicht um Stunt Scooter, sondern um Cityscooter gehen, die in erster Linie als Fortbewegungsmittel dienen.

Was ist ein Tretroller / Cityroller?

Bei einem Tretroller handelt es sich um ein Fahrzeug mit zwei Rädern, zwischen denen sich ein Trittbrett befindet. So ist es möglich, auf dem Roller stehend zu fahren und durch Abstoßen vom Boden für den erforderlichen Schwung zu sorgen. Verschiedene Faktoren spielen bei der Geschwindigkeit eine Rolle, etwa Bodenbeschaffenheit, Gewicht des Fahrers oder die Größe der Rollen. So lassen sich, je nach Fitness und Ausstattung, entspannt Geschwindigkeiten zwischen 15 und 20 km/h erreichen.

Tretroller sind unter unterschiedlichen Bezeichnungen erhältlich:

  • Cityroller
  • Kickscooter
  • Kickbike

Welche Arten von Tretrollern / Cityrollern gibt es?

Zu den Klassikern zählen Cityroller, die mit kleinen oder großen Rädern ausgestattet sind. Es handelt sich um Roller in kompakten Ausmaßen und niedrigem Gewicht, die ideal für Fahrten zur Arbeit und in der Freizeit sind. So dürfen sie zum Beispiel auch im öffentlichen Nahverkehr mitgenommen werden.

Kickbikes sind Modelle mit großen, luftbefüllten Reifen, die für ein sehr komfortables Fahrgefühl sorgen. Kickbikes sind für wesentlich längere Strecken ausgelegt als Cityroller, sind jedoch nicht so kompakt.

Cityroller, die über Wheels mit einem geringen Durchmesser verfügen, sind ideal, um sie beispielsweise im Bus mitzunehmen. So bieten sie sich für Fahrten in der Stadt an, um etwa schnell zum nächsten Termin zu gelangen. Eine sehr praktische, platzsparende Variante beim Transport sind klappbare Cityroller. Die Reifengröße liegt bei dieser Ausführung bei maximal 10 Zoll und mit wenigen Handgriffen lassen sie sich auf eine handliche Größe zusammenklappen. Die klappbaren Roller lassen sich im Rucksack verstauen oder mittels eines Umhängegurts über der Schulter tragen.

Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Ein wichtiger Punkt beim Kauf eines Tretrollers ist, für welche maximale Belastbarkeit er ausgelegt ist. So gibt es Modelle, die für 60, 80, 100 oder maximal 120 kg konzipiert worden sind. So solltest du einen Roller wählen, der optimal zu deinem Gewicht passt. Das Gesamtgewicht wird oft auch unter dem Punkt Tragkraft angegeben. Generelle Punkte, die beim Kauf von Tretrollern ausschlaggebend sind:

  • Höhenverstellbarkeit – lässt sich der Roller individuell an die Körpergröße anpassen
  • Größe der Räder – Wheels mit großem Durchmesser bieten mehr Fahrkomfort, kleine Räder sind wendiger und leichter.li>
  • Gewicht – möchtest du deinen Roller in Bus und Bahn mitnehmen, ist ein geringes Gesamtgewicht des Rollers zu empfehlen
  • Belastbarkeit – mit wie viel Kilogramm kann der Roller maximal belastet werden

Eine weitere wichtige Rolle beim Rollerkauf spielt die Beschaffenheit des Trittbretts. Die Höhe, Breite und Länge des Bretts sind ausschlaggebend für die Fahrstabilität und den Fahrkomfort. Das Trittbrett ist in der Regel um die 40 cm lang und zwischen 10 und 11 cm breit. So ist es möglich, bequem und sicher zu stehen. Wichtig ist, dass beide Füße auf dem Trittbrett Platz finden. Die Trittbretthöhe liegt meist bei ca. 6 cm, wobei gilt: Je höher das Brett angelegt ist, desto schwieriger wird das „pushen“, also Schwung geben.

Ist der Roller für Kinder oder Erwachsene gedacht?

Kinderroller sind ideal, um die Balance der kleinen Fahrer zu schulen. Sie sind in verschiedenen Größen erhältlich, individuell angepasst auf die Körpergröße. Ein gutes Alter, um mit dem Roller fahren anzufangen, liegt bei etwa drei Jahren. Gerade für die ersten Anfänge gibt es spezielle Modelle, welche über drei oder vier Rollen verfügen. So ergibt sich ein sehr stabiles Fahrverhalten.

Erwachsenenroller weisen eine deutlich höhere Tragfähigkeit als Kindermodelle auf, die je nach Ausführung bis zu 120 kg beträgt. Achte auch hier auf Qualität in der Verarbeitung und suche dir einen Roller aus, der deinem Fahrverhalten und deinen Wünschen entspricht.

Wo soll damit gefahren werden?

Die Wahl des passenden Tretrollers richtet sich nach dem jeweiligen Einsatzgebiet. So ergeben sich folgende Empfehlungen:

  • für Fahrten in der Stadt – Cityroller und klappbarer Cityroller
  • auf Wald- oder Feldwegen – Tretroller mit größeren Wheels und Kickbikes
  • für Tricks– Stunt Scooter mit kleinen Rädern und festen Rahmen

Zulassung auf den Straßen – wo darf man mit einem Tretroller fahren?

Tretroller ohne elektrischen Motor sind generell auf folgenden Straßen erlaubt:

  • Gehwege
  • Waldwege
  • Feldwege

Auf der Straße darfst du deinen Roller nicht benutzen, dafür aber auf dem Bürgersteig sowie in Fußgängerzonen. Auch Radwege sind in der Regel kein Problem. Dies bringt gerade in der Stadt viele Vorteile mit sich und ermöglicht es dir, ohne Verkehrsstaus schneller an dein Ziel zu gelangen.

Anders sieht der Fall bei E-Scootern aus, also bei Tretrollern mit Elektroantrieb. Mit Zulassung ist, je nach Modell, ihnen ist das Fahren hier erlaubt:

  • Radwege
  • Streifen für Radverkehr
  • in speziellen Fahrradstraßen

Sind die oben genannten Varianten nicht vorhanden, so ist die Benutzung der normalen Straße möglich. Auf Bürgersteigen, Gehwegen und Fußgängerzonen haben die E-Scooter dagegen nichts zu suchen.

Vorschläge an Marken und Modellen – welche Roller zählen zu den Top-Modellen?

Empfehlungen aus der Kategorie Tretroller:

Der Smartscoo Supreme Tretroller zählt zu den absoluten Highlights aus dem Bereich der Cityscooter. Er verfügt über eine Vorderachse mit Federung und sogenannten Fat Wheels, welche ein angenehm ruhiges Fahrverhalten bieten. Der Roller mit höhenverstellbarer Lenkstange lässt sich platzsparend zusammenklappen und somit auch problemlos transportieren. Und dank des Bodenständers kannst du den Roller überall abstellen.

Beim Funscoo Tretroller kannst du zwischen verschiedenen Rollenstärken wählen. Zur Auswahl stehen 145 mm, 200 mm oder 230 mm Wheels. Der Roller darf bis maximal 100 kg belastet werden und verfügt ebenfalls über einen praktischen Klappmechanismus sowie einen Ständer.

Ein neues Modell aus dem Hause Fun4u ist der Smartscoo Supreme Eco. Mit stufenloser Höhenverstellung, komfortabler Federung und einem großen Deck bietet er alles, was man von einem Top Cityroller erwarten kann. Extra breite Rollen und eine niedrige Trittfläche sorgen für Stabilität und Laufruhe. Der Eco kommt in 4 stylischen Metallic-Lackierungen und ist ab Frühjahr 2020 erhältlich

Im Internet oder beim Fachhändler kaufen?

Beide Varianten sind möglich und bieten ihre Vor- und Nachteile. Entscheidest du dich, deinen Tretroller vor Ort bei einem Fachhändler zu kaufen, kannst du beispielsweise eine Probefahrt machen. So ist es möglich, die verschiedenen Modelle zu probieren und den passenden Roller zu finden. Auch die persönliche Beratung vor Ort ist kaum zu ersetzen. Du kannst den Kauf zwar nicht vom Sofa aus erledigen, aber der Weg zum Händler vor Ort lohnt sich definitiv. Unsere Empfehlung geht klar zum stationären Einzelhandel. In unserem Skateshop in Niederkassel, zwischen Bonn und Köln, könnt ihr zum Beispiel alle Produkte ausgiebig testen und euch Tips geben lassen. Auch Service und Reparaturen sind vor Ort möglich.

E-Scooter oder Tretroller?

Die Frage, ob Roller mit oder ohne Elektroantrieb, lässt sich verschieden beantworten. So kannst du mit beiden Ausführungen sehr gut in der Stadt beispielsweise zu deinem nächsten Termin gelangen. E-Scooter haben den Vorteil, dass sie dich sehr schnell an dein Ziel bringen, ohne dass du dich anstrengen musst. Allerdings ist der Gebrauch, selbst mit Zulassung, nur auf Radwegen- oder Fahrradstreifen erlaubt.

Tretroller dagegen kannst du auch auf Gehwegen und Fußgängerzonen fahren. So stehen dir Wege offen, die mit elektrisch unterstützten Rollern nicht befahrbar wären. Die klappbaren Modelle kannst du zudem problemlos in Bus, S-Bahn und Co. mitnehmen. Darüber hinaus sind Tretroller ohne E-Motor natürlich um einiges günstiger, weniger fehleranfällig und müssen nicht aufgeladen werden.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter:
folgen Sie uns: