Kostenfreier Versand (ab 15€) innerhalb Deutschlands
Sichere SSL Verbindung
Tel: 02208 909 50 0
Sicher einkaufen
Kostenloser Hotline Service

Tretroller für Erwachsene

Was ist ein Tretroller für Erwachsene ?

Beim Tretroller für Erwachsene handelt es sich um ein Fortbewegungsmittel, welches mit eigener Muskelkraft aus den Beinen heraus betrieben wird. Der Tretroller kennzeichnet sich durch zwei Räder bzw. Reifen aus, die in einer Spur hintereinander laufen und durch einen Rahmen miteinander verbunden sind. Als Standfläche dient ein sogenanntes Trittbrett und zur Bestimmung der Fahrtrichtung ist ein Lenker integriert.

Tretroller ist nicht gleich Tretroller. Es wird stark zwischen Tretrollern für Kinder und Erwachsene unterschieden. Andere Bezeichnungen für den Tretroller für Erwachsene sind Cityscooter, Kickscooter und Scooter.

Der Aufbau des Tretrollers für Erwachsene

Der Aufbau eines Tretrollers ist im Grunde genommen immer gleich. Zu den Komponenten gehören zwei Reifen, ein Rahmen, ein Trittbrett, ein Lenker und mindestens eine Bremse, die entweder am Vorder- oder Hinterrad befestigt ist. Die zwei Reifen sind durch den Rahmen, an dem auch das Trittbrett zu finden ist, verbunden. Im Bereich des vorderen Reifens ist der Lenker und je nachdem eine der Bremsen montiert. Manche Roller verfügen beide Bremsmöglichkeiten, sowohl vorne als auch hinten. Abhängig vom Modell sind am Roller zusätzlich noch Schutzbleche zu finden, die vor Schmutz schützen sollen. Handelt es sich um einen Elektro Scooter, verfügt der Roller über einen Elektromotor und beim Dogscooter eine Antenne, die sich aber auch nachträglich noch kaufen und befestigen lässt.

Die gängigsten Tretroller - Arten

Neben dem Tretroller für Erwachsene gibt es noch

  • das Kickboard
  • den Elektroscooter
  • den Stunt Scooter
  • den Dogscooter
  • den Sportroller
  • den Crossroller

Das Kickboard

Eine Alternative zum Tretroller ist das Kickboard. Beim Kickboard sind Komponenten des Skateboards mit denen eines Rollers vermischt. Im Wesentlichen liegt der Unterschied zum Tretroller darin, dass das Kickboard über drei Rollen verfügt und statt einem Lenker einen Knauf, mit dem sich das Board steuern lässt. Das erste Kickboard stammt damals von Micro.

Der Elektro-Scooter

Stark im Trend liegen aktuell die E-Scooter. Dabei handelt es sich um einen Tretroller, der durch einen Elektromotor vorangetrieben wird. Neben E-Scootern, die fast an jeder Ecke zum Mieten stehen, können auch eigene E-Scooter erworben werden. Diese dürfen jedoch in der Regel nicht am Straßenverkehr teilnehmen, da sie laut StVO nicht zulässig sind. Im Vergleich zum Tretroller können mit dem Elektroroller deutlich höhere Geschwindigkeiten erzielt werden, mit denen es sich in kürzester Zeit von A nach B fahren lässt.

Der Stunt Scooter

Beim Stunt Scooter handelt es sich um ein Sportgerät, mit welchem es möglich ist, Tricks und Stunts auszuführen. Ob im Skatepark, auf Rampen oder Halfpipes mit dem Stunt Scooter können beinahe auf jeder Fläche coole und actionreiche Tricks gemacht werden. Wem also das Tretrollerfahren zu langweilig ist, sollte sich einen Stunt Scooter zulegen. Einer der bekanntesten Hersteller ist Chilli. Die Chilli Stunt Scooter findet ihr auch in unserem FUN4U Online Shop.

Der Dogscooter

Für den Fahrspaß mit dem liebsten Vierbeiner eignet sich der sogenannte Dogscooter. Dabei wird der Hund mittels einer Antenne und Leine mit dem Roller verbunden, um sich ordnungsgemäß und sicher mit dem Hund in einem Tempo fortbewegen zu können. Vor allem für Hunde mit hohem Bewegungsdrang ist das Dogscooting eine super Idee zum Fordern des Hundes. Aber Vorsicht: Vergesst die Sicherheit eures Hundes nicht!

Der Sport-Roller

Eine super Alternative zum Fahrrad ist der Sport-Roller. Der Roller besteht aus genau denselben Komponenten wie ein Fahrrad und unterscheidet sich lediglich darin, wie es zum Rollen gebracht wird. Beim Fahrrad erfolgt das Vorwärtskommen durch den Tritt in die Pedalen, beim Sport-Roller dient das Trittbrett in der Mitte zur Fortbewegung, welches durch das Abstoßen mit einem Bein in Fahrt kommt. Mittlerweile ist das Sport-Roller fahren schon eine eigene Sportart, zu der vereinzelt auch Meisterschaften und Events stattfinden.

Der Cross-Roller

Wer es gerne actionreich mag, für den eignet sich der Cross-Roller. Mit dieser Art von Roller lässt es sich über unebene Gelände und Waldwege fahren, was für jede Menge Spaß und Action sorgt. Möglich ist das Ganze durch die eingebaute Federgabel, die dazu dient, Stöße durch die unebene Fläche abzufedern. Das diese Wege auch häufig nass sind, verfügen die Cross-Roller über eine Scheibenbremse, die für sicheres Abbremsen sorgen soll. Der Cross-Roller ist nichts für Anfänger, wer über etwas Übung verfügt, kann ohne Bedenken drauf losfahren.

Wie ist der Tretroller entstanden?

Die ersten Ansätze für den Tretroller, wie wir ihn heute kennen, stellte der Erfinder Karl von Drais im Jahre 1817 mit seiner Laufmaschine auf. Er erfand ein Konstrukt, welches zunächst einem Pferd sehr ähnlich sah und auf dem man saß. Es sollte als eine Art Alternative dienen, um sich nicht nur zu Fuß oder mit dem Pferd fortbewegen zu können. Einige Jahre später entwickelte Carl Ferdinand Langhans die Laufmaschine weiter und kreierte den ersten Tretroller, auf dem man Stand. Das damalige Modell sieht den heutigen Modellen noch sehr ähnlich. , der auch noch den heutigen Modellen sehr ähnlich sieht.

Wofür nutzen Erwachsene ihren Tretrollern?

Am häufigsten wird der Tretroller verwendet, um von A nach B zu kommen. Zum Beispiel um zur Arbeit zu gelangen oder in der Freizeit einfach etwas rumfahren. Es eignet sich auch super auf großen und weitläufigen Geländen, worauf sich große Unternehmen befinden. Da ist es schon sehr praktisch, mal eben mit dem Roller von dem einem zum anderen Gebäude zu rollen. Wer sich in der Fußgängerzone auf der Shoppingmeile schneller fortbewegen möchte, nutzt seinen Tretroller auch hierfür.

Wo darf man mit dem Tretroller fahren?

Leider ist es laut der StVO (Straßenverkehrsordnung) nicht überall erlaubt, sich mit dem Tretroller fortzubewegen. In erster Linie ist das Fahren ausschließlich nur auf Gehwegen und in Fußgängerzonen erlaubt, da der Tretroller quasi wie ein Kinderwagen oder Spielgerät betrachtet wird. Sollte es aber mal vorkommen, das kein Gehweg vorhanden ist, dann ist es mit großer Ausnahme auch erlaubt, auf dem Seitenstreifen oder der Straße zu fahren. Auch von Radfahrerwegen sollten sich Tretroller eher fernhalten, das kann nämlich zu wirklich unschönen Unfällen führen.

Zusätzliche Ausstattung des Tretrollers

Einige der Tretroller für Erwachsene verfügen über zusätzliche Funktionen, Wer bestimmte Präferenzen hat, kann zwischen folgender zusätzlicher Ausstattung wählen:

  • Klappbarer Mechanismus: Wer seinen Tretroller transportieren möchte, entscheidet sich für einen Roller mit Klappfunktion. Der Tretroller lässt sich so ganz einfach zusammenklappen und beispielsweise in Bus und Bahn transportieren. Dabei fallen keine zusätzlichen Kosten an, wie es bei dem Fahrrad der Fall ist.
  • Elektroantrieb: Für schnelle Geschwindigkeiten und ein Fahren ohne Anstrengung, für den ist die Wahl eines Tretrollers, der über einen Elektroantrieb verfügt, die richtige Wahl.
  • Tretroller mit Sitz: Besonders gemütlich ist der Tretroller mit integriertem Sitz, der für entspannte Fahrten sorgt. Wer ein ruhiges Auge für schöne Landschaften oder Touritouren haben möchte, liegt mit dem Tretroller mit Sitz goldrichtig.

Tu der Umwelt etwas Gutes: Fahr mit dem Tretroller

Der Tretroller für Erwachsene ist eine super Alternative gegenüber dem Auto. Es lassen sich so kurze bis mittellange Strecken deutlich bequemer und entspannter fahren, ohne das umweltschädliche Abgase in die Luft frei gelassen werden. Außerdem erspart man sich durch die Nutzung des Tretrollers auch die nervigen Staus am Morgen im Straßenverkehr. Da ist es deutlich angenehmer, mit dem Roller zur Arbeit zu fahren. Ein weiterer Grund, der für den Tretroller und für die Umwelt spricht, ist, dass kein Parkplatz gesucht werden muss, das heißt, wieder eine Zeitersparnis und es bleibt genügend Zeit für andere Dinge. Ihr merkt, der Roller ist eine super Sache!

Vor- und Nachteile von Tretrollern für Erwachsene

VorteileNachteile
  • Zeitersparnis
  • handelt es sich um E-Scooter, sind diese deutlich teuer
  • umweltfreundliche Alternative
  • erlaubt sind nur Gehwege und Füßgängerzonen
  • hoher Fahrkomfort
 

Kosten für einen Tretroller für Erwachsene

Die Kosten für einen Tretroller für Erwachsene können sehr stark voneinander variieren. Je nach Hersteller, Modell und Ausstattung kann die Preisspanne zwischen 30 bis 300 Euro liegen. Ist der Tretroller zudem noch mit einer oder mehreren Zusatzfunktionen ausgestattet wie beispielsweise ein E-Scooter mit Elektromotor, starten die Preise ungefähr ab 1000 Euro und gehen unbegrenzt weit in die Höhe.

Worauf beim Tretroller kaufen achten?

Beim Kauf eines Tretrollers gibt es einige wichtige Punkte, die beachtet werden müssen, um einen sicheren Tretroller zu erwerben. Ganz wichtig sind dabei die Bremsen. Nur wenn sie qualitativ hochwertig und gut verarbeitet sind, sorgen sie für die optimale Sicherheit. Auch bei der Bereifung kommt es aufs Material und dessen Qualität an. Bei Tretrollern ist die Wahl für Luftbereifung nicht verkehrt. Je nachdem, wo der Tretroller zum Einsatz kommt, lässt es sich mit Luftreifen besser fahren als mit PU-Rollen. Vor dem Kauf ist es zudem ratsam, mal einen Blick in Bewertungen und Rezensionen zu werfen für eine erste Orientierung. Ansonsten ist es nicht verkehrt, generell auf die Verarbeitungsqualität zu achten, da so schon direkt zu Anfang vorhersehbare Mängel festgestellt werden können. Mit einer der wichtigsten Punkte ist das zulässige Gesamtgewicht. Die meisten Tretroller für Erwachsene eignen sich für Personen bis max. 100 bis 150 kg.

Vorteile gegenüber dem Radfahren und Joggen

Wer Tretroller fährt, tut seiner Gesundheit etwas Gutes. Erwachsene, die sich bereits im fortgeschrittenen Alter befinden und so langsam Problematiken in ihrer Gelenkstruktur aufweisen, können mit Rollerfahren hervorragend ihre Beweglichkeit trainieren und unterstützen oder den Tretroller als Reha Therapiegerät einsetzen, das die Gelenke schonen soll. Das Rollerfahren beansprucht dabei verschiedene Muskelgruppen und hilft der Bauch-, Beine- und Rückenmuskulatur bei der Linderung von Beschwerden. Im Gegensatz zum Joggen fällt der Einstieg ins Rollertraining leichter aus und das Kniegelenk wird dabei nicht zu stark in Anspruch genommen. Auch gegenüber dem Radfahren gibt es Vorteile zu erkennen. Auch mit geringerem Zeitaufwand lässt sich eine höhere Trainingseffizienz erzielen und mehr Muskelgruppen werden dabei beansprucht.

Internet vs. Fachhandel

Ob der Tretroller online oder im Fachhandel gekauft wird, hängt von den Präferenzen des Käufers ab. Jemand, der sich eine fachkompetente Beratung wünscht und den Tretroller vor dem Kauf ausprobieren möchte, ist mit dem Fachhandel besser beraten. Möchte die Person jedoch eine große Auswahl an verschiedenen Farben, Designs und Modellen geboten bekommen, ist der online Kauf die bessere Wahl. Die Tretroller lassen sich hier erst nach Erhalt der Bestellung testen. Im Gegensatz zum Fachhandel, können beim online Kauf leichter, verschiedene Tretroller miteinander verglichen und Bewertungen von anderen Käufern berücksichtigt werden.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter:
folgen Sie uns: